Kite Ghana


KITE-Projekt Chronologie

 
 

  • 2000: Projektgründung in Offinso. Gründungsmitglieder: Sr. Giovanni Phillips, Leiterin des IHM Konvents in Offinso, Anja Deppe aus Delbrück  und Yvonne Ambros aus Burghausen, beide Missionarinnen auf Zeit sowie ein Entwicklungshelfer-Ehepaar, das sich aber aus den weiteren Aktivitäten heraushält. Kauf eines Grundstücks in Offinso/Namong für den IHM-Orden; Finanzierung durch die Gemeinde St. Elisabeth, Delbrück
  • 2001: Erstellung von Plänen für Schule und Physiotherapiepraxis durch Architektenbüro in Kumasi, erster grober Kostenvoranschlag. Der Pfarrgemeinderat von St. Konrad Burghausen beschließt, in den kommenden Jahren den Schulbau mit zu finanzieren.
  • Sept. 01: (Ghanareise von Yvonne und Christl Ambros) Betonziegelproduktion auf gerodeter Fläche hat bereits begonnen. Eigenproduktion ist günstiger als Fertigziegelkauf.
  • Anfang 02: der Orden genehmigt Sr. Giovanni eine zusätzliche Verwaltungshilfe für das Projekt: Sr. Steve Marriette, 26 Jahre alt, aus einer Chiefsfamilie in Offinso, will das Abitur nachholen.
  • April 02: (Ghanareise von Birgit Reineke-Reiprich und Günther Reithmeier) Grundstück ist weiter gerodet, Lage der Streifenfundamente ausgemessen, Gräben für Streifenfundamente z.T. gegraben. Mit Frau Reiprich und Herrn Reithmeier wird der erste Bauabschnitt festgelegt: Pförtnerhäuschen, 4 Klassenzimmer, Lehrerzimmer, Büro, Toiletten.
  • Mai 02: Brief von Sr. Giovanni: Bau des Pförtnerhäuschens ist in vollem Gange. Die Schwestern beantragen erstmals konkret Geld für den Schulbau auf der Grundlage einer aktuellen Kostenaufstellung des Architekten in Kumasi.
  • Mai 02: Kauf eines Faxgeräts für die Schwestern in Kumasi, um den Informationsfluss zu verbessern. Problem: Die Schwestern müssen erst angerufen werden, damit sie von normalem Telefonbetrieb auf Faxbetrieb umschalten.
  • Aug. 02: Ghanaurlaub von Frau Reiprich: Installation einer Email-Adresse für die Schwestern. Nachteil: Sr. Giovanni und Sr. Steve, die das KITE Team seither auf dem Laufenden halten, müssen erst nach Kumasi fahren, um dort von einem Internetcafé aus zu mailen. In Offinso gibt es leider noch kein Internetcafé und die Fahrt nach Kumasi dauert ca. eine Stunde, die Straße ist eine nicht ungefährliche Schlaglochpiste.
  • Sept. 02: Arbeitsurlaub von Anja Deppe aus Delbrück in Offinso. Festlegung der Form der Berichterstattung mit den Schwestern, Unterstützung bei der Materialbesorgung und bei der Entscheidung, vorzeitig einen Wassertank zu kaufen. Das Pförtnerhäuschen ist inzwischen praktisch fertiggestellt.
  • Nov. 02: Es stellt sich heraus, dass die Niveauunterschiede auf dem Grundstück zu groß sind für ein einfaches Streifenfundament unter dem Schulgebäude. Die Schwestern beschließen zusammen mit dem Architekten, an der steilsten Stelle zu unterkellern. Sr. Steve Mariette macht mit finanzieller Unterstützung des KITE Teams einen Computerkurs.
  • Dez. 02: Einstellung eines Nachtwächters, Fertigstellung des Untergeschosses (2 kleine Wohneinheiten). Die ersten Schüleranfragen liegen bereits vor. Im Land herrscht Zement-Knappheit. Der Preis für Benzin und auch für Zement steigt. Den Schwestern gelingt es dennoch, für den Weiterbau genügend Material zu beschaffen.
  • März 03: Kurzbesuch von Herrn Reithmeier bei den Schwestern: am Schulrohbau fehlt nur noch der Dachstuhl. Man entscheidet sich für die teurere Version eines Brunnens mit tiefem Bohrloch, damit auch in Dürrezeiten die Wasserversorgung der Schule gesichert ist. Der Brunnen soll vor den Verputzarbeiten gebohrt und gebaut werden, weil beim Verputzen sehr große Mengen Wasser benötigt werden, die ansonsten teuer herangeschafft werden müssten. Die Einweihungsfeier der Schule wird für Anfang August festgelegt.
  • Mai 03: Anja Deppe aus Delbrück besucht die Schwestern während ihres Ghanaurlaubs. Inzwischen steht der Dachstuhl. Die Schwestern hoffen, die Alubleche noch vor Beginn der Regenzeit montieren zu können. Mit dem Brunnenbohren wurde noch nicht begonnen.
  • Juni 03: Sr.Steve schickt Fotos: das Dach ist fertig gedeckt, die Malerarbeiten haben begonnen. Die Schule wird in den Farben des IHM Ordens blau und weiß gestrichen. Die Brunnenarbeiten wurden jetzt doch verschoben. Die Einweihung der Schule soll am 02. August stattfinden. Die Pfarrei St. Konrad ist herzlich dazu eingeladen.
  • Aug 03: Der erste Bauabschnitt der IHM Schule ist fertiggestellt. Yvonne Ambros und Pfarrer Pinzl aus St. Konrad, Burghausen, reisen zur Einweihungsfeier nach Offinso. Ca. 500 Menschen nehmen an den Feierlichkeiten teil, so auch Erzbischof Dr. Peter Sarpong, der Offinsohene (oberster Chief von Offinso) und die Stellvertreterin der IHM-Ordensleiterin aus Nigeria, Sr. Dominica.
  • Sept. 03: die ersten 3 behinderten Kinder sind an der IHM-Schule angemeldet. Sie werden in einem der noch nicht genutzten Klassenzimmer mit einer Betreuerin wohnen, da die Familien zu weit entfernt leben.
  • 25.09.03: der Schulbetrieb beginnt mit 2 Lehrerinnen: Sr. Sheila und Sr. Nkechi, 4 behinderten und ca. 20 gesunden Kindern.
  • Okt.03: Kerstin Troßbach, fertige MTA und Theologiestudentin aus Rosenheim fliegt nach Offinso. Sie wohnt bei den Schwestern und arbeitet als Volontärin am dortigen Hospital. Sr. Steve macht ihre letzten Prüfungen (Abitur) an der Senior Secondary School. Es steht noch nicht fest, für welche Ausbildung sie und der Orden sich entscheiden. Sicher ist, dass sie dem Förderkreis vorerst als Ansprechpartnerin erhalten bleibt.
  • Dez.03: Kerstin Troßbach ist wieder in Bayern und bringt neueste Informationen und Fotos mit. Die Zahl der Kinder ist inzwischen auf ca. 50 angestiegen. Testbohrungen und Wasseruntersuchungen haben ergeben, dass auf dem Grundstück ein Brunnen mit ausreichender Wassermenge in guter, trinkbarer Qualität gebaut werden kann. Erste Kostenvoranschläge zur Errichtung einer Stromversorgung für das Grundstück liegen ebenfalls vor. Nach wie vor unbefriedigend ist der Transport der Kinder zur Schule und zurück. Die Schwestern bitten um finanzielle Unterstützung beim Kauf eines gebrauchten Kleinbusses, da die Akzeptanz der Schule nicht unerheblich vom verlässlichen Transport der Kinder zur Schule und wieder nach Hause abhängt.
  • März 04: Günther Reithmeier reist für 10 Tage nach Ghana. Er kauft mit den Schwestern einen gebrauchten Mercedes-Lieferwagen, der in Kumasi zu einem Schulbus umgebaut wird. Der nächste Bauabschnitt der Schule wird mit dem Architekten abgesprochen. Wegen des Geländegefälles müssen wieder 2 Räume unterkellert werden; diese finden später evtl. als Physiotherapiepraxis Verwendung.
  • April 04: Die Schule kann mit Wasser aus eigenem Brunnen versorgt werden. Zur Stromversorgung dient ein Generator, der auch für die Brunnenpumpe benutzt wird. Der Bus ist in Betrieb genommen.
  • Mai 04: Bei einem nächtlichen Gewitter wird die Stromversorgung und die Brunnenpumpe beschädigt. Personen und Schulräume kommen nicht zu Schaden. Allerdings sind viele Stromkabel verschmort. Die Reparatur des Brunnens zieht sich hin.
  • Juni 04: Die beiden neuen Räume im Untergeschoss des 2. Bauabschnitts sind fertiggestellt.
  • 27. Juli 04: das erste Schuljahr an der IHM-Schule ist zu Ende. 69 Kinder haben zuletzt am Unterricht teilgenommen.
  • Sept. 04: Die Arbeiten im Erdgeschoss des 2. Bauabschnitts (Klassenzimmer) haben begonnen. Das 2. Schuljahr an der IHM-Schule beginnt mit ca. 100 Kindern. Weitere behinderte Kinder sind leider nicht hinzugekommen.
  • Okt. 04: Sandra Lechner (Ergotherapeutin) und ihr Bruder Florian (Schreiner) aus Burghausen reisen für ca. 3 Monate nach Offinso. Sr. Giovanni nimmt an einem Kurs “Krankenhausverwaltung” in Accra teil, so dass Gespräche zur Finanzierung der Bautätigkeit praktisch nicht stattfinden können.
  • Nov. 04: 100 bis 120 Kinder besuchen die IHM-Schule. Der Bus ist morgens 1 ½ Stunden unterwegs, um die Schüler in 2 Touren zur Schule zu fahren. Die Zahl der behinderten Kinder hat sich auf fünf erhöht.
  • Dez. 04: Schulleiterin Sr. Sheila hat Arbeitsunterlagen für Rechen- und Schreibübungen in der Preparatory School erstellt und vervielfältigt, die derzeit aber noch nicht verwendet werden. Die IHM-Schule ist inzwischen staatlich anerkannt als Preparatory und Primary School. Die Brunnenpumpe ist seit einiger Zeit wieder einsatzbereit. Der Brunnenbauer aus Accra hatte jedoch bisher keine Zeit, das gebrochene Brunnenrohr zu reparieren. Der Dachstuhl des 2. Bauabschnitts ist fertiggestellt. Am 22.12. fliegen Sandra und Florian Lechner zurück nach Deutschland.
  • Jan. 05: das Dach des 2. Bauabschnitts ist mit Alublechen gedeckt. Verputzarbeiten stehen an.
  • April 05: Günther Reithmeier besucht die Schwestern für 10 Tage.
  • 7 behinderte Kinder besuchen die Schule. Am neuen, fertig verputzen Gebäudeteil fehlt nur noch der Farbanstrich.  Sr. Sheila entwirft eine bilderreiche Informationsbroschüre, damit auch Analphabeten die Ziele der Einrichtung verstehen können. G. Reithmeier trifft sich mit Susanne Stucke-Stolz, einer Ergotherapeutin, die mit ihrem Mann, einem DED-Mitarbeiter und Agrarwirt in Techiman wohnt. Sie bietet an, mit den Behinderten an der Schule zu trainieren und die Schwestern beim Aufbau der Physiotherapiestation zu unterstützen.
  • Juli 05: Sr. Giovanni, Mitbegründerin des Projektes und Hauptantriebsfeder in Offinso wird vom Orden nach Irland versetzt. Als Nachfolgerin im KITE Projekt wird Sr. M. George Boakye Danquah ernannt.
  • Sept. 05: Eine neue IHM Schwester, Sr. Charity, arbeitet jetzt als Lehrerin an der Schule mit. Das neue Schuljahr 05/06 beginnt mit 156 Schülern, davon 10 behinderten. Sie werden von 5 Lehrkräften unterrichtet, denen 7 Assistentinnen zur Seite stehen. Die Klassen teilen sich auf in zwei 1.Klassen Prep. School, zwei 2.Klassen Prep. School und eine 1.Klasse Primary School.
  • Dez. 05: Ein zweiter Lieferwagen wird gekauft und zum Schulbus umgebaut.
  • Jan. 06: Sr. George wird zur neuen IHM Provinzoberin von Ghana ernannt. Spannend wird, wieviel Zeit ihr ab jetzt für das KITE-Projekt verbleibt. Ihre Vorgängerin Sr. Agnita kehrt nach Nigeria zurück.
  • März 06: Frau Marlen Breitinger, Burghausen, besucht Schwestern und Schule. Sie bringt ihnen im Auftrag des KITE Förderkreises einen Solarkocher und Solarleuchten mit. Leider wird bei der Installation der Leuchten ein falsches Kabel verwendet, so dass bei Abreise von Frau Breitinger die Lampen noch nicht funktionieren.
  • März 06: Sr. Sheila investiert einen Teil der Patengelder in ein Camping WC für die behinderten Internatsschüler, damit sie nicht das provisorische Plumpsklo (Holzgitter auf dem offenen Gelände) benutzen müssen.
  • Juni 06: Familie Stucke-Stolz kehrt nach Deutschland zurück.
  • Juli 06: Günther Reithmeier besucht die Schwestern für 10 Tage. Hauptthemen sind: Planung des 3. Bauabschnitts, Brunnen/ Wasserversorgung und Stromversorgung. Die Solarlampen sind immer noch nicht funktionsfähig.
  • August 06: ein neuer Brunnen ist (manuell) gebohrt. Nach einer ersten Fehlbohrung hatte der Brunnenbauer Erfolg: die 2. Bohrung liefert Wasser.
  • Sept. 06: Anja Deppe, Delbrück, besucht die Schwestern. Sr. Freda Agble, eine IHM Krankenschwester, lernt im Orthopädiezentrum (OTC) Nsawam nahe Accra die praktische Seite von Physiotherapie kennen. Der IHM Orden will ihr später einmal den Aufbau und die Leitung der IHM Physiotherapiepraxis an der Schule anvertrauen.
  • Okt. 06: Der Brunnen ist an die Wasserleitungen der Schule angeschlossen. Eine externe Toilettenanlage kann jetzt ebenfalls genutzt werden. Die Zeiten der Plumpsklo-Nutzung sind vorbei. Solarlampen sind repariert.
  • Dez. 06: Lehrerin Sr. Nkechi wird von der Ordensleitung nach Nigeria zurückgerufen, um auf unbestimmte Zeit an Fortbildungsmaßnahmen teilzunehmen. Schulleiterin Sr. Sheila findet kurzfristig eine weltliche Ersatzlehrerin.
  • Winter 06: Prince Obeng, ein IHM Internatsschüler erhält im OTC Nsawam ein künstliches Bein und bleibt dort längere Zeit zur Reha. Sr. Freda betreut ihn und informiert das KITE Team.
  • Jan. 07:  Augustin Amuzu, der bisher auf den Rollstuhl angewiesen war, wird operiert. Die Liliane Foundation zahlt die Operationskosten und einen Teil der Verpflegungskosten. Ein weiterer Teil wird von Kite-Patengeldern bestritten. Sr. Freda betreut Augustin als Beauftragte bzw. Mediator der Liliane Foundation.
  • Frühjahr 07: Augustin kommt nach erfolgreicher Operation an das OTC Nsawam, um das Gehen an Krücken zu lernen.
  • Die Bauaktivitäten zum 3. Bauabschnitt kommen nur zäh voran.
  • März 07: die IHM Schule nimmt an der Parade zum Independence Day teil. Sr. Sheila berichtet stolz, dass Mädchen und Jungen vorbildlich marschieren.
  • Juli 07: Prince und Augustin sind zurück an der IHM Schule. Augustin kann tatsächlich an Krücken gehen und wird von Schülern und Lehrern gefeiert. Das Schuljahr endet mit ca. 260 Schülern, darunter 2 behinderte Mädchen und 11 behinderte Jungen. Sr. Freda will nach Beendigung ihrer Ausbildung am OTC in Nsawam an das Krankenhaus in Duyaw Nkonta zur Weiterbildung wechseln. Dort werden viele orthopädischen Operationen durchgeführt und eine angegliederte Physiotherapiestation wird vom OTC Nsawam mit betreut.
  • Aug. 07: Verena Stürznickel und Wiebke Hentschel beginnen ihr Jahr als Missionarinnen auf Zeit bei den Schwestern in Offinso. Sr. Freda Agble, zukünftige Leiterin der Physiotherapiestation an der IHM Schule, wird in Nigeria in einen Autounfall verwickelt, wird erst in Nigeria und dann in Kumasi, Ghana im Krankenhaus behandelt.
  • Sept. 07: das neue Schuljahr beginnt mit 280 Schülern. 6 neue behinderte Schüler erhöhen die Zahl der Behinderten auf 19. Die Verhältnisse im Schlafraum (einem umfunktionierten Klassenzimmer) sind sehr eng, obwohl einige der behinderten Kinder täglich mit dem Schulbus zur Schule kommen können. Sr. Freda Agble ist noch auf Rehabilitation und kann deshalb ihren Physiotherapiekurs am Krankenhaus in Duayaw Nkwanta nicht antreten.
  • Nov. 07: Die beiden IHM Schulbusse sind mit dem Transport von 280 Schülern völlig überlastet. Nach ersten Verletzungen in den überfüllten Bussen beschließt der Elternbeirat, die Busgebühren zu erhöhen und die Busse dafür ihre Runden öfter fahren zu lassen. Dies hat zur Folge, dass der Unterricht nur verspätet beginnen kann.
  • Dez. 07: Der Rohbau mit Dach der neuen 4 Klassenzimmer ist fertig. Die Rechnung der Schwestern, die Klassenzimmer schon nach den Weihnachtsferien tatsächlich für den Unterricht nutzen zu können, geht allerdings nicht auf.
  • Feb. 08: Die Zahl der behinderten Schüler hat sich auf 22 erhöht. Während des Besuchs von Herrn Reithmeier wird ein dritter Schulbus gekauft. Dabei handelt es sich um einen robusten indischen Tata-Bus, wie er an vielen Schulen in Ghana eingesetzt wird. Auslieferung ist für April zugesagt. Zusammen mit Bauunternehmer Mr. Tuffour wird der letzte Bauabschnitt der Schule besprochen. Der neue Brunnen liefert Wasser, wenn auch nicht viel.
  • März 08: Missionarin auf Zeit Verena Stürznickel beschließt, ihren Aufenthalt bei den Schwestern bis Ende November zu verlängern. Dadurch wird sie der Schule als Lehrerin und Betreuung der behinderten Internatsschüler länger erhalten bleiben und ihre Nachfolgerin gut einarbeiten können.
  • April 08: ein Sturm reißt das Dach der externen Toilettenanlage weg und verursacht Schäden am Dach des „alten“ Schulgebäudes. Sr. George lässt die Schäden reparieren. Die neuen 4 Klassenzimmer sind fertig und können für den Unterricht genutzt werden. Der neue Bus ist noch nicht ausgeliefert. Sr. Freda schafft die Aufnahmeprüfung für ein Studium in Winneba, das sie auf ihre Aufgabe als Leiterin der IHM Physiotherapie-Station an  der IHM Schule vorbereiten soll.
  • Mai 08: Aktion Friedensdorf aus Mönchengladbach entschließt sich, zusammen mit dem Land Nordrheinwestfalen für die IHM Schwestern den ersten Bauabschnitt einer Unterkunft für behinderte IHM Internatsschüler neben der Schule zu finanzieren. Für die Durchführung, Berichterstattung etc. ist die Offinso-Mönchengladbach Co-operation for Development zuständig, insbesondere Mitglied Nana Osei Sarpong, ein erfahrener Bauunternehmer. Baubeginn ist für Anfang Juni geplant, Übergabe des Jungenschlafsaals und weiterer Nebenräume an die Schwestern soll Ende Oktober stattfinden.
  • Juni 08: Baubeginn der Behindertenunterkunft. Auslieferung des neuen Schulbusses. Schüler und Eltern sind begeistert. Die Schwestern danken in e-mails und Briefen überschwänglich. Der Schulbrunnen (der dritte seit Beginn des Projektes) versiegt. Sr. George beauftragt eine Fachfirma, diesmal maschinell einen neuen zu bohren. Der neue Brunnen ist vermutlich wesentlich tiefer als der letzte und sollte das Wasserproblem an der Schule endgültig gelöst haben.
  • Juli 08: Planierungsarbeiten für den 4. Bauabschnitt der Schule finden statt. Der reparaturanfälligere der beiden Kleinbusse wird verkauft. Vom Elektrizitätswerk werden Strommasten auf dem Schulgrundstück aufgestellt, um die Schule ans öffentliche Netz anzuschließen. Sr. George träumt von Strom zu Weihnachten. Allerdings fehlen Masten, um auch die Behindertenunterkunft und den Konventneubau im hinteren Teil des Schulgeländes mit zu versorgen.
  • 31. Juli 08: das Fest zum Schuljahresende wird gleichzeitig eine große Geburtstagsfeier, denn die IHM Schule existiert jetzt seit 5 Jahren. Extra zu diesem  Anlass wurde ein blauvioletter Stoff entworfen mit dem Antlitz Mariens und dem Schulnamen. Alle Schwestern, Schüler und Lehrer tragen Kleidung aus dem Jubiläumsstoff. Die Feier, bei der die Schüler ihr Können u.a.  durch Lieder, Tänze und Sketche beweisen, findet auf dem Fußballfeld hinter der Schule statt und dauert 5 Stunden. 298 Schüler gehen zufrieden in die verdienten Sommerferien.
  • Aug. 08: Die Behindertenunterkunft steht im Rohbau, das Dach ist gedeckt. Die Strommasten werden mit Stromkabeln versehen.
  • Sept. 08: die IHM Schule beginnt ihr 6. Jahr.
  • Okt. 08: Zwei junge Frauen, Hanna Schulze und Maria Schmölz aus dem Landkreis Altötting, besuchen die IHM Schwestern und arbeiten an der Schule für einen Monat mit. Ende Oktober startet Eva Schmidt ausErtingen ihre MaZ-lerinnenzeit bei den IHM Schwestern.
  • 04. Nov.08: Feierliche Schlüsselübergabe für die erste Hälfte der Behindertenunterkunft durch Bauunternehmer Nana Osei Sarpong an Sr. George Boakye Danquah. Es fehlt nur noch der Wasseranschluss.
  • 23. Nov. 08: Verena Stürznickel, die für fast 1 ½ Jahre als MaZ-lerin bei den IHM Schwestern gewohnt hat, kehrt nach Deutschland zurück.
  • 24. Jan. 09: Die Internatsschüler ziehen in die neue Unterkunft um, nachdem die Wasserversorgung geregelt werden konnte.
  • Feb. 09: Fundamente und Boden des letzten Schulbauabschnittes sind fertig. Barbara Palm, fertige Sonderpädagogin aus Köln beginnt ihre MaZ-lerinnenzeit bei den IHM Schwestern.
  • Juli 09: MaZ-lerin Eva Schmidt reist zurück nach Deutschland. Barbara Palm wechselt an eine Junior Secondary School in Kumasi.
  • Sept. 09: zu Beginn des 7. Jahres besuchen 496 Kinder die IHM Schule. 26 Kinder sind körperlich behindert, 19 von ihnen wohnen an der Schule. Lehrerin Sr. Charity studiert und ist folglich nicht mehr an der IHM Schule. Der Orden schickt Schulleiterin Sr. Sheila aber Verstärkung durch Sr. Anabel.
  • Okt. 09: Sr. M. George Boakye-Danquah, Kite Projektleiterin in Ghana, besucht für 10 Tage den Kite Förderkreis in Burghausen. Wichtigste Entscheidung ist eine Projekterweiterung: Neben der Primary School soll eine weiterführende Schule (Junior Secondary School = JSS) errichtet werden, um den Schülern eine vollständige Schulausbildung anbieten zu können, bzw. um kontrollieren zu können, dass insbesondere die behinderten Kinder ihre Schulausbildung sinnvoll abschließen, um eine Lehre beginnen zu können.
  • Nov. 09: Bauabnahme des 2. Teils der Behindertenunterkunft (Mädchenschlafsaal mit Waschräumen und Toiletten). Der letzte Schulbauabschnitt steht im Rohbau und mit Dach.
  • Feb. 10: Der Schulbau der Primary School ist praktisch fertig. Es fehlen nur noch die sanitären Anlagen, die Kippfenster und die Gestaltung des Innenhofs. Der Förderkreis bittet um Nachbesserung bei der Rampe am Haupteingang, der für Rollstuhlfahrer zu steil ist.
  • Mai 10: Schulleiterin Sr. Sheila Wiredu feiert ihre 25-jährige Profess. Das Schulgebäude ist an die öffentliche Stromversorgung angeschlossen. Anstelle von Sr. Anabel schickt der Orden Sr. Queendalene zur Unterstützung von Sr. Sheila.
  • Juni 10: Der neu gebaute IHM Konvent (nicht von Kite finanziert) auf dem hinteren Teil des Schulgeländes ist bezugsfertig. Die ersten fünf Schwestern ziehen ein, unter ihnen Schulleiterin Sr. Sheila.
  • Aug. 10: Stippvisite von zwei Abiturientinnen des Burghauser Aventinus Gymnasiums an der IHM Schule. Leider sind Schulferien und die Schwestern können ihnen nur die Gebäude zeigen.
  • Sept. 10: Die Schule startet mit ca. 600 Kindern in ihr 8. Jahr.
  • Okt. 10: Nach 9 Jahren Bauzeit ist die Primary School fertig. Bauunternehmer Mr. Tuffuor gratuliert Regionaloberin Sr. George Boakye-Danquah zur Vorzeigeschule der IHM Schwestern.
  • Nov. 10: Sr. Frieda Agble, eine ausgebildete Krankenschwester, hat ihre Physiotherapiestudien abgeschlossen und beginnt mit der Planung für eine Physiotherapie-Praxis an der IHM Schule. Die Zahl der behinderten Kinder hat sich auf 31 erhöht.
  • Dez. 10: Ein weiterer Schulbus ist nötig, um die Schüler in einem sinnvollen zeitlichen Rahmen transportieren zu können. Sr. George und Emmanuel Gärtner, ein ghanaischer Unternehmer aus Accra, führen die Verkaufsgespräche für einen 33-Sitzer mit der Firma Tata in Kumasi und leisten die erste Anzahlung.
  • Feb. 11: Der neue Schulbus wurde gekauft und übergeben. Die gröbsten Transportprobleme sind damit behoben.
  • Mai 11: Schwere Regenfälle beschädigen Teile des JHS Rohbaus. Sr. George nimmt einen Kredit auf, um schnellstmöglich ein schützendes Dach bauen zu können.
  • Juni 11: Der Pfad zwischen Unterkunft und Schule ist für Rollstühle völlig ungeeignet und verursacht Schäden an den Rollstühlen der Schüler. Manches Kind muss dann zur Schule getragen werden. Sr. Sheila lässt deshalb einen Weg ebnen und betonieren.
  • Juli 11: Sr. George hofft, mit den Bauarbeiten an der JHS bis Ende Juli soweit fertig zu sein, dass die Schulabschlussfeier der Primary School und die Einweihung der ersten Klassenzimmer der Junior High School am selben Tag stattfinden können.
  • 27.07.11: Entlassfeierlichkeiten für den ersten Abschlussjahrgang der Primary School mit zehnköpfiger Delegation aus Burghausen und weiteren deutschen Besuchern. Einweihung der ersten beiden Räume der Junior High School.
  • Sept. 11: Das Schuljahr beginnt mit 652 Primary Schülern und 50 JHS-Schülern. Die Zahl der behinderten Schüler/innen beträgt 31. Die Kapazität der Schulbusse reicht nicht. Der kleine alte umgebaute Lieferwagen bricht ständig zusammen.
  • März 12: Die Physiotherapiestation ist fertig ausgestattet. Sr. Frieda Agble beginnt in der Physiotherapiepraxis mit den körperbehinderten Schülern zu trainieren.
  • April 12: Übergabe eines weiteren Schulbusses (33-Sitzer der Firma Tata) an die IHM Schwestern.
  • August 12: Die JHS wächst: der Rohbau samt Dach der nächsten drei Räume ist fertiggestellt.
  • September 12: Sr. Queendaleen übernimmt die Funktion der JHS Schulleitung.
  • Oktober 12: Der IHM Orden feiert im Haupthaus in Nigeria sein 75-jähriges Bestehen.
  • Oktober 12: Sr. M. Denis Birago übernimmt von Sr. M. George Boakye-Danquah das Amt der Regional Superior für Ghana. Sr. Steve Marriette Amponsah wird zur Leiterin des IHM Konvents in Namong ernannt. Die Aufgabenverteilung hinsichtlich des Kite-Projektes ändert sich nicht.
  • November 12: Offizielle Einweihung des IHM Physio Centre. Die behinderten Internatskinder als vorrangige Nutznießer der Einrichtung präsentieren sich mit Musik, Tanz und einem Theaterstückchen. Viele regionale Persönlichkeiten sowie der Oberbürgermeister von Mönchengladbach, Norbert Bude mit seiner Delegation nehmen an der Feierlichkeit teil.
  • Dezember 12: Zwischen dem Aventinus Gymnasium und der JHS wird eine Klassen-Brieffreundschaft beschlossen. Das Projekt soll 2013 starten.
  • Januar 13: Aktion Friedensdorf, Mönchengladbach (siehe auch Mai 08) finanziert den Bau eines externen Speisesaals für die inzwischen 700 Schüler/innen der IHM Schulen. Fundamente und Pfeiler stehen bereits.
  • Mai 13: Fertigstellung des externen Speisesaals, in dem in Zukunft die Schüler der Prep. und Primary School sowie der Junior High School ihre Mahlzeiten einnehmen können.
  • Juli 13: Dr. Renate Schimkoreit, deutsche Botschafterin in Ghana, eröffnet offiziell den IHM Speisesaal und ist vom integrativen Schulprojekt der Schwestern begeistert.
  • Juli 13: Die IHM Schulen feiern 10-jähriges Bestehen. Wie vor 5 Jahren wird zu diesem Anlass ein neuer Festtagsstoff gedruckt. Alle Schüler, Lehrer und Schwestern tragen zum Schuljahresabschluss Kleidung aus diesem Stoff.
  • November 13: Für die Junior High School (JHS) werden Schulbücher in größerem Umfang gekauft und eine provisorische Schulbücherei eingerichtet. Dies kommt vor allem der 3. Klasse JHS zugute, die sich auf ihre ghanaweit einheitliche Abschlussprüfung (BECE) vorbereitet.
  • Mai 14: Dank einer weiteren Spende von Aktion Friedensdorf/Mönchengladbach konnten Tische und Bänke für den Speisesaal beschafft werden. Seither können die Schüler ihre Mittagsmahlzeit dort in drei Schichten einnehmen.
  • Juli 14: Kite-Mitbegründerin Y.Achilles und Vorstand von Kite/Ghana e.V. G. Reithmeier reisen nach Ghana, um persönlich alle 31 Schüler des ersten Abschlussjahrgangs der Junior High School zu verabschieden. Die IHM Schwestern haben die JHS-Absolventen dazu extra zum alljährlichen Schuljahresabschlussfest der Primary School eingeladen. In Ghana ist es anscheinend nicht üblich, die Abgänger einer JHS zu feiern.
  • Juli 14: Die Initiatorin des Kite Projektes, Sr. Giovanni Phillips, wird zurück nach Ghana versetzt.
  • August 14: Job Rotation bei den IHM Schwestern: Sr. Steve übernimmt von Sr. Sheila die Schulleitung der Prep. and Primary School, der Konvent in Namong wächst  um drei neue Schwestern, von denen eine für die Internatskinder verantwortlich ist.
  • September 14: Die Ergebnisse der JHS Abschlussprüfung sind offiziell bekanntgegeben: Alle 31 Schüler haben die BECE (Basic Education Certificate Examination) mit sehr guten Noten bestanden. Gratulation!
  • September 14: Mit Beginn des neuen Schuljahres gibt es auch an der JHS zwei Klassen pro Jahrgang. Die IHM Schulen „laufen auf Volllast“.
  • November 14: Das JHS-Gebäude steht. Zwei Seiten sind komplett fertiggestellt. Die anderen beiden haben zumindest ein Dach und sind fertig verputzt, also auch schon für den Unterricht nutzbar.